Atomstromfreies Internet

Bisher realisierte Windkraftanlagen:

Windkraftanlage Wewelsfleth:

Standort: Hof Reimers,
  Wewelsfleth
Hersteller: Lagerwey:
Nennleistung: 75 kW
Inbetriebnahme:    November 1989

Brokdorf-Demo
[zum Vergrößern auf das Bild klicken]   [Die Wirklichkeit sah noch ganz anders aus...]

Wo vor mehr als 20 Jahren mutige BürgerInnen versuchten, den Bau des AKW Brokdorf zu verhindern, steht unsere erste Windkraftanlage. Die Auseinandersetzung mit den Atomkraftbetreibern und ihren Unterstützern wollten wir - nach dänischem Vorbild - in andere Bahnen lenken. Dies ist uns als Pioniere des Windkraftanlagenbaues in Deutschland gelungen.

Windkraftanlage Wewelsfleth
[zum Vergrößern auf das Bild klicken]

Diese erste, im November 1989 errichtete Windkraftanlage steht auf dem Hof des Landwirtehepaars Reimers in Sichtweite des Atomkraftwerkes Brokdorf.
Die zweiflüglige Anlage des Typs Lagerwey mit einer Nennleistung von 75 kW versorgt mit dem erzeugtem Strom vorrangig den Hof. Stromüberschüsse werden in das Netz der E.ON Hanse AG eingespeist.
Die Anlage mit einer Gesamtsinvestitionssumme von 208.000 DM wurde vom Land Schleswig-Holstein mit 55.000 DM bezuschußt. Zusätzlich gewährte der Bund für die Dauer von 10 Jahren Zuschüsse in Höhe von 8PF/kWh aus dem 100-MW-Wind-Programm. Nach fast 25 Jahren zuverlässigem Betrieb wurde sie Anfang 2014 im Rahmen eines Repoweringvorhabens stillgelegt.

Zu den Produktionsdaten

Nach oben

Windkraftanlage Wedel:

Standort: Jachthafen,
  Wedel / Holstein
Hersteller: AN-Bonus
Nennleistung: 100 kW
Inbetriebnahme:    September 1990

Windkraftanlage Wedel     Windkraftanlage Wedel
Einweihung: [zum Vergrößern auf das Bild klicken]

Am 8. September 1990 wurde unsere zweite Windkraftanlage im Wedeler Jachthafen feierlich in Betrieb genommen. Vorrausgegangen waren zweijährige Verhandlungen mit kommunalen Instanzen, Energieversorgern und der Betriebsgesellschaft des Hamburger Jachthafens in Wedel.
Die Anlage der mit dem dänischen Hersteller Bonus kooperierenden Bremer Firma AN - Maschinenbau mit einer Nennleistung von 100 kW speist den gesamt erzeugten Strom in das Versorgungsnetz der Stadtwerke Wedel ein und wird derzeit mit rund 9,1 Cent/kWh vergütet. Auch für diese 320.000 DM teure Anlage erhielt die UWW Zuschüsse vom Land in Höhe von 85.000 DM und vom Bund nach dem Programm 100-MW-Wind.
Auch diese Anlage wurde Mitte 2014 nach 24 Jahren Dienst im Rahmen eines Repoweringvorhabens stillgelegt.

Zu den Produktionsdaten

Nach oben

Windkraftanlage Schashagen:

Standort: Hof Eichwerder,
  Schashagen / Holstein
Hersteller: Krogmann
Nennleistung: 50 kW
Inbetriebnahme:    Dezember 1990

Windkraftanlage Schashagen
[zum Vergrößern auf das Bild klicken]

Auf dem biologisch-dynamisch wirtschaftenden Hof Eichwerder in Schashagen (Nähe Neustadt / Holstein) steht die dritte Windkraftanlage von UWW. Die 50 kW-Anlage des Herstellers Krogmann, die im Dezember 1990 in Betrieb ging, versorgt den Hof direkt mit Strom und speist Überschüsse in das Netz der E.ON Hanse AG ein. Das Land und der Bund gewährten auch für diese Windkraftanlage Fördermittel. Mitte 2013 wurde die defekte Anlage an einen mittelständischen Maschinenbauunternehmer verkauft, der sie wieder für die Hofversorgung und Netzeinspeisung in Gang setzte.

Zu den Produktionsdaten

Nach oben

Windkraftanlage Aschhorn:

Standort: Hof Aschhorn,
  Drochtersen
Hersteller: Vestas
Nennleistung: 225 kW
Inbetriebnahme:    November 1992
Besonderheit:    Finanzierung über partarisches Darlehn

Windkraftanlage Drochtersen
[zum Vergrößern auf das Bild klicken]

Zusätzlich zu den ersten drei Windkraftanlagen ermöglichte die Betreibergemeinschaft durch die Bereitstellung eines partiarischen Darlehns den Landwirten Morgenstern die Aufstellung einer Windkraftanlage auf ihrem Hof in Aschhorn / Drochtersen. Die Hofgemeinschaft arbeitet nach Demeter-Richtlinien und ist der Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft "Kehdinger Land" angeschlossen.
Die Windkraftanlage Vestas V27, mit einer Nennleistung von 225 kW, hatte die in einem Gutachten prognostizierten Jahresstromerträge mit ihrem tatsächlichen Ertrag in den ersten Jahren übertroffen. Die Investitionskosten von gesamt 662.000 DM wurden durch Fördermittel des Landes Niedersachsen und des Bundes bezuschußt. Die Betreibergemeinschaft selbst hatte die Anlage durch das partiarische Darlehn überwiegend finanziert und war an den Betriebsergebnissen beteiligt.
Nachdem wir diese Anlage 14 Jahre mitbetrieben haben, ging im März 2006 die Windkraftanlage in den alleinigen Besitz der Landwirte Morgenstern über.

Zu den Produktionsdaten

Nach oben

Betreibergemeinschaft UWW - Gaußstraße 17 Tel.: 040 / 390 66 13
Windstrom Wedel GmbH & Co KG 22765 Hamburg Fax: 040 / 39 90 08 88